VU Rottenburger Straße

Am heutigen Sonntag trafen wir uns am späten Vormittag zum gemeinsamen Weißwurstfrühstück im Gerätehaus. Ein Kamerad auf dem Nachhauseweg hörte einen dumpfen Knall, es kollidierte ein Fahrzeug mit einer steinernen Zaunsäule in der Rottenburger Straße. Er lief zurück ins Gerätehaus und informierte uns. Nach kurzer Zeit waren wir einsatzbereit im Fahrzeug und meldeten uns bei der Leitstelle, welche gerade den Unfall aufgrund mehrerer Anrufe entgegennahm. Nach kurzer Anfahrt trafen wir ein. Unfallstelle absichern, Brandschutz sicherstellen, Batterie abklemmen und auslaufende Betriebsstoffe binden waren die Aufgaben. Unser Feuerwehrsanitäter versorgte den verletzten Fahrer. Nachforderung Rettungsdienst und Polizei über die Leitstelle. Nachdem das Unfallfahrzeug abtransportiert war sicherten wir noch den demolierten Zaun. Dann war auch für uns Einsatzende und Rückfahrt zur Wache. Herzlichen Dank an die Ersthelfer für die vorbildliche Betreuung!

VU mit 3 PKW

Einsatzmeldung: THL 2 VU / mehrere PKW

.

VU THL

Heute wurden wir um 8.19 Uhr von der Feuerwehr Altdorf zum VU THL 2 / mehrere PKW in den Kreuzungsbereich der A 92 X B 299 nachalarmiert. In Rücksprache mit Florian Altdorf 1 sicherten wir die Unfallstelle in Fahrtrichtung Landshut ab und sperrten die Auffahrt zur BAB 92, Fahrtrichtung München.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet und wir konnten wieder einrücken.

„THL 1 klein / Straße reinigen“

Als alarmierter „THL 1 klein/Straße reinigen – Dieselspur“ wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Pfettrach zum Kreisel und der dortigen Tankstelle an der Lippacher Straße alarmiert. Nach erster Erkundung wurden Maßnahmen zur Verkehrsabsicherung und zum Binden des Kraftstoffes eingeleitet. Straßenbaulastträger und die Polizei wurden nachgefordert. Die weitere Erkundung ergab eine neue Situation. Der Diesel lief nicht nur in die Kanalisation, sondern auch durch die Straßenentwässerung in ein angrenzendes Regenrückhaltebecken, welches in die Pfettrach mündet. Sofort wurden Maßnahmen zur Schadeneingrenzung unternommen. Nachalarm für die Kreisbrandinspektion, Wasserwirtschaftsamt, Ölschadenanhänger der FF Rottenburg und einen örtlichen Baggerbetrieb. Zusammen wurde das Öl-Wasser Gemisch abgepumpt und kontaminiertes Erdreich ausgebaggert. Letztlich konnte gegen 22.30 Uhr die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden. Weitere Nachkontrollen wurden durch das Wasserwirtschaftsamt angeordnet.

Wir bedanken uns bei allen anwesenden Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit!